SAP ILM IM ZUSAMMENSPIEL MIT ARCHIVSYSTEMEN: EIN THEMA FÜR EXPERTEN!

Beitrag teilen

Share on xing
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter

Stehen Sie vor der Aufgabe, DSGVO-konformes Löschen von Daten im SAP ILM Store sicherzustellen? Mit dem IBM FileNet P8 Archiv und uns ist dies zuverlässig möglich!

Mit der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht und der seit 2018 geltenden europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verhält es sich wie mit der Henne und dem Ei: Was war eigentlich zuerst da? Und was hat Vorrang?

Gesetzliche Aufbewahrungs­pflichten vs. DSGVO

Zum einen sehen die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten von Dokumenten vor, dass sie revisionssicher (d.h. zugriffsgeschützt, ohne Änderungen, ohne Löschungen etc.) aufbewahrt werden. Zum anderen sind die DSGVO-Richtlinien zum Schutz der personenbezogenen Daten zu befolgen. Der Knackpunkt: In manchen Fällen hebeln die DSGVO-Regelungen die Aufbewahrungspflichten aus – und ein vorzeitiges Löschen muss ermöglicht werden. An diesem Punkt hadert es bei Archivsystemen, da bestimmte Dokumenttypen einer Retention-Logik unterliegen können (z.B. Aufbewahrung von Rechnungen für mind. 10 Jahre). Demnach können diese nicht ohne Weiteres vor Ablauf der gesetzten Frist gelöscht werden. Ein guter Lösungsweg hierfür ist das SAP ILM Modul. ILM steht für Information Lifecycle Management – also das Verwalten von Informationen jeglicher Art über ihren gesamten Lebenszyklus. Das Modul unterstützt Archivieren und Löschen von Datenbankeinträgen und Dokumenten in Abhängigkeit von ihren gesetzten Aufbewahrungsfristen.

SAP ILM löst auf SAP-Ebene das Problem der kontrollierten und gezielten Löschung von Dokumenten. Im Zusammenspiel mit IBM FileNet P8 kann diese Löschung auch bis ins Archiv durchgereicht werden und wird so erst vollständig.“

Klaus Knebel | Service Manager | Case Management IBM

Warum sollte ich Daten mittels SAP ILM automatisch löschen lassen?

Wir alle erinnern uns als ganz plötzlich die neue DSGVO mit samt Bußgeldern im Mai 2018 verbindlich in Kraft getreten ist , oder? Nach Artikel 17 Abs. 1 DSGVO sind personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, wenn bspw. die personenbezogenen Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind. Richtig gelesen: Hier besteht eine LöschungsPFLICHT! Wird diese Pflicht nicht erfüllt, kann es zu immensen Bußgeldern kommen.

Demnach ist die Antwort zu der Frage „Warum sollte ich Daten mittels SAP ILM automatisch löschen lassen?“ einfach: Nur so agieren Sie gesetzeskonform! Durch SAP ILM schaffen Sie die Möglichkeit in Ihrem Unternehmen, dynamisch auf berechtigte Löschansprüche (z.B. von Ihren Kunden) zu reagieren. Netter Nebeneffekt: Durch Löschung von Daten wird Ihre SAP-Datenbank kleiner und Backups gehen schneller.

Reicht dafür ein SAP ILM Modul oder muss ich noch was beachten?

Grundvoraussetzung für diesen automatisierten Löschvorgang ist das SAP ILM Modul. Um zudem zu gewährleisten, dass nicht nur der Datenbestand im SAP bereinigt wird, sondern auch die Daten und Dokumente innerhalb des Archivs, ist hierzu ein zertifizierter ILM Store notwendig. Wie können wir Ihnen dabei helfen? Hierzu eine kurze Antwort unseres Systemintegrators Maik Abbenhorn:

„Mit IBM FileNet P8 integrieren wir bei Ihnen ein BC-ILM 3.0 zertifiziertes Archiv für Ihr SAP ILM.“

Maik Abbenhorn | Senior Consultant | Case Management IBM

Da SAP nicht direkt mit IBM FileNet P8 kommunizieren kann, wird via WebDAV der IBM Content Collector for SAP genutzt. Dieser ermöglicht die Kommunikation mit den umliegenden Systemen wie IBM FileNet P8 Archiv oder IBM Tivoli Storage Manager. Schauen Sie sich hierzu auch unsere grafische Veranschaulichung an (siehe Abbildung 1).

Kommunikation zwischen SAP und IBM mit SAP ILM
Abbildung 1: So ermöglichen Sie die Kommunikation zwischen SAP und IBM | isr.de
Die grauen Pfeile stellen die Kommunikationsrichtungen dar, ausgehend vom SAP-System.

Butter bei die Fische: Welche Vorteile habe ich?

Sinn und Zweck des SAP ILM Moduls ist es SAP-Datenbanken zu entlasten. Innerhalb einer festgelegten Frist (z.B. jedes Quartal), werden die Datenbanken nach löschbaren Dokumenten durchsucht und entsprechende Löschvorgänge eingeleitet. Beispielsweise werden Rechnungen identifiziert, die laut § 14 b Abs. 1 Satz 1 UstG die Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren überschritten haben. Diese werden im Anschluss gesetzeskonform gelöscht.

Die Vorteile eines BC-ILM 3.0 zertifizierten Archives im Überblick:

Unser Aufräumer vom Dienst (Spaß am Rande 😉) und Service Manager Klaus Knebel bezeichnet dies gerne als „kontrolliertes und gezieltes Löschen, auch in den großen Datenbeständen eines Unternehmens“ (Klaus Knebel | Service Manager | Case Management IBM).

Need for help? Wir helfen Ihnen gerne.

Wollen Sie mehr über unsere Projektaktivitäten in diesem Umfeld erfahren? Dann sprechen Sie uns gerne an. Erst kürzlich haben wir ein BC-ILM 3.0 zertifiziertes Archiv bei einem Energieversorger erfolgreich integriert.
Angelina Jordan Foto

KONTAKT

Angelina Jordan
Junior Account Managerin
Digital Operations

angelina.jordan@isr.de

+49 (0) 151 422 06 942

Über ISR

Die ISR Information Products AG ist Ihr Experte für Analytics, Prozess-Digitalisierung und Application Management. Mit Blick auf die Bedürfnisse namhafter Kunden konzipieren, modernisieren, implementieren und betreuen ca. 200 Mitarbeiter an sechs Standorten IT-Architekturen, Software-Lösungen und IT-Infrastrukturen. Das Ziel: Unseren Kunden die wirtschaftliche Nutzung von Daten zu ermöglichen.
News Kategorien
News Archiv

News nach Autoren

Zuletzt erschienen

Nächste ISR Events

[tribe_events_list limit=“3″]

ISR Facebook Feed

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden