DIE RICHTIGE DIGITALISIERUNGSSTRATEGIE – ERSTELLUNG EINER DIGITALEN AGENDA

Beitrag teilen

Share on xing
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter

Zur richtigen Digitalisierungsstrategie gehört die digitale Agenda. Was das ist und welche Kriterien bei der Erstellung beachtet werden sollten, erfahren Sie hier.

Im letzten Blogpost „Vom digitalen Aktionismus zur durchdachten Strategie “, haben wir aufgezeigt, dass eine planvolle und durchdachte Strategie essentiell für Unternehmen ist, um der Digitalisierung zu begegnen. Zu Beginn werden hierfür im Zuge einer Stärken- / Schwächenanalyse entsprechende Handlungsfelder definiert. Mit Hilfe der sogenannten digitalen Agenda werden dann konkrete Schritte bzw. Maßnahmen festgelegt. Die digitale Agenda meint allerdings keine Standardmaßnahme, sondern muss von jedem Unternehmen individuell umgesetzt werden. Folgende Punkte können dabei als Orientierungshilfe dienen:

1. Strikte Orientierung an den Unternehmenszielen

Über der digitalen Agenda stehen die Ziele des Unternehmens. Verfolgt ein Unternehmen also bspw. das Ziel einer Kostenführerschaft, so sollten neue Technologien eingesetzt werden, um Kosten weiter zu reduzieren. Verfolgt ein Unternehmen hingegen das Ziel von Differenzierung, sollte die Förderung von Innovation im Fokus stehen.

2. Ausrichtung an Kundenbedürfnissen

Die konsequente Ausrichtung am Kunden und seinen Bedürfnissen zählt heute mehr denn je, denn das Internet schafft immer neue und kürzerer Möglichkeiten zur Kommunikation. Daher erwarten Kunden auch eine stärkere Einbindung, beispielsweise bei der Entwicklung neuer Produkte. Bei jeder Maßnahme, die Sie umsetzen, muss der Kunde im Mittelpunkt stehen. Die zentrale Frage lautet dabei: Wie schaffen wir ein einzigartiges Serviceerlebnis? Mehr Infos dazu, wie Sie Kundenbedürfnisse schneller umsetzen, gibt es in einem unserer nächsten Blogposts.

3. Offenheit für neue Technologien

Verschaffen Sie sich einen Überblick über neue Technologien, beispielsweise Plattformen und Apps, und seien Sie offen für neue Trends. Denn Kundenwünsche sind durch das Internet weniger vorhersehbar und passen sich schnell den Marktbedingungen an. Adaptieren Sie daher die unternehmerische Flexibilität von Start-Ups, um sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu sichern.

4. Umbau hin zu einer agilen IT-Infrastruktur

Die Digitalisierung stellt besondere Anforderungen an die IT-Infrastruktur. In den letzten Jahren wurden oft aufwendige individuelle IT-Landschaften gebaut. Hier neue Funktionen umzusetzen, ist meist aufwendig. Um auf Trends, Kundenwünsche und die Etablierung neuer Technologien schnell reagieren zu können, bedarf es also einer agilen IT-Landschaft und umfangreichem Wissen über diese. Wie Ihre IT-Landschaft agiler wird, erfahren Sie in unseren nächsten Blogposts.

Sie möchten weitere Informationen rund um das Thema Digitalisierungsstrategien? Dann stellt Ihnen unser Digital Operations-Team gerne unser kostenloses Whitepaper „Digitale Standortbestimmung – Der Weg zur Digitalen Agenda“ zur Verfügung.

DO_Klin

KONTAKT

Cihan Klingsporn
Managerin Sales & Marketing
Digital Operations

cihan.klingsporn@isr.de
+49 (0) 151 422 05 471

Über ISR

Die ISR Information Products AG ist Ihr Experte für Analytics, Prozess-Digitalisierung und Application Management. Mit Blick auf die Bedürfnisse namhafter Kunden konzipieren, modernisieren, implementieren und betreuen ca. 200 Mitarbeiter an sechs Standorten IT-Architekturen, Software-Lösungen und IT-Infrastrukturen. Das Ziel: Unseren Kunden die wirtschaftliche Nutzung von Daten zu ermöglichen.
News Kategorien
News Archiv

News nach Autoren

Zuletzt erschienen

Nächste ISR Events

Sep 19

5. Jobmesse Braunschweig

19. September um 10:0016:00

ISR Facebook Feed