HERAUSFORDERUNG DIGITALISIERUNG – WIE WIR EIN KMU IN RICHTUNG DIGITALE ZUKUNFT AUFGLEISEN

Beitrag teilen

Share on xing
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter

Wir berichten von unserer Beratungsleistung bei einem laufenden Digitalisierungs­projekt eines KMUs aus dem Bereich der industriellen Fertigung. 

Der „digitale Wandel“ ändert zurzeit alles! Sowohl große Unternehmen und Konzerne als auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) sind starken Veränderungen ausgesetzt, die nach innen und außen gerichtet sind: Unternehmen müssen sich nicht nur um die Digitalisierung und Automatisierung ihrer internen Prozesse kümmern, sondern auch ihr komplettes Geschäftsmodell hinterfragen. Zudem wird die Erkennung der Potenziale von innovativen und disruptiven digitalen Technologien immer wichtiger. Problem: KMUs haben auf Grund ihrer geringeren finanziellen und personellen Ausstattung häufig nicht die Möglichkeiten, notwendige Kompetenzen in ausreichender Geschwindigkeit aufzubauen. Hier kommt #TeamISR ins Spiel! Mit diesem Blogpost wollen wir anhand eines laufenden Beispielprojektes veranschaulichen, wie wir mit unserer Beratungsleistung helfen. 

Der Kunde

Bei unserem Kunden handelt es sich um ein mittelständisches auftragsorientiertes Fertigungsunternehmen, welches seine Produkte sehr erfolgreich weltweit vertreibt. Die Auftragsabwicklung und Fertigung ist geprägt durch eine starke Kundenorientierung und der damit verbundenen Spezifität der Aufträge. Hinzu kommen Zielsetzungen wie eine hohe Termintreue, kurze Durchlaufzeiten und eine hohe Flexibilität.

Die Problemstellung

Dies führte in der Vergangenheit zu einer starken Individualisierung der internen Prozesse und unterstützenden Informationssysteme (insbesondere PPS-Systeme). Die eingesetzten Anwendungssysteme in der Auftragsabwicklung und Fertigung waren geprägt durch Insellösungen, die starr gekoppelt waren und eine geringe Integrationstiefe aufwiesen. Zudem führte die hohe Spezialisierung und Individualisierung zu einem starken „Abteilungsdenken“ und daraus resultierenden Koordinationsdefiziten.

Deshalb war es das Ziel der Unternehmensführung, den Gedanken der Prozessorientierung wieder zu stärken und organisatorische Schnittstellen abzubauen. Zudem sollte die Komplexität aus den Prozessen genommen und Medienbrüche durch eine durchgängige Systemunterstützung der Geschäftsprozesse reduziert werden. Auch die Neugestaltung der internen IT-Organisation war vorgesehen, da diese einen wesentlichen Faktor bei der erfolgreichen Digitalisierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse darstellt. 

Wie haben wir von ISR Digital Operations geholfen? 

Der Kunde hat sich aus den genannten Gründen dazu entschieden, unsere Beratung in Anspruch zu nehmen und sich bei der Beantwortung der folgenden Fragestellungen unterstützen zu lassen:

Die Messung des digitalen Reifegrads

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, haben wir zusammen mit dem Kunden den ISR Digital Maturity Check zur Bestimmung des digitalen Reifegrads des Unternehmens durchgeführt (mehr dazu lesen Sie hier). Dies ist eine strukturierte und methodische Vorgehensweise zur digitalen Standortbestimmung des Unternehmens. Die hierbei untersuchten Dimensionen können in drei Cluster unterteilt werden: Strategie, Organisation und Prozesse und IT (siehe Abbildung 1).

Abbildung 1: Untersuchungs­dimensionen und -cluster

Die Bewertung des digitalen Reifegrads

Je Untersuchungsdimension wurde der Status Quo der Digitalisierung sowie die vorhandenen Stärken und Schwächen ermittelt. Anschließend erfolgte eine Einordung in das Reifegradmodell (siehe Abbildung 2) sowohl durch Mitarbeiter des Kunden als auch durch uns als Experten.

Abbildung 2: Reifegrade des Reifegradmodell 

Die Reifegradmessung wurde in Abstimmung mit dem Kunden auf acht der elf Untersuchungsdimensionen beschränkt und über einen Zeitraum von rund sechs Wochen durchgeführt. Im Ergebnis führte das Assessment zu einer aufschlussreichen Reifegradbewertung (siehe Abbildung 3). 

Abbildung 3: Reifegradbewertung

Die identifizierten Handlungsfelder 

Als Ergebnis der anschießenden Analyse- und Bewertungsphase mit einem Fokus auf die Geschäftsprozesse und deren Unterstützung durch vorhandene IT-Systeme, konnten relevante Handlungsfelder zur Verbesserung des digitalen Reifegrades identifiziert werden. Hier eine Auswahl: 

Cluster Strategie: Entwicklung Digitalstrategie

Cluster Organisation & Prozesse: Digitalisierung der Geschäftsprozesse (end2end), Definition der Geschäftsobjekte, Organisatorische Regelungen und Verantwortlichkeiten

Cluster IT: Applikationsarchitektur, IT-Projektmethodik, IT-Organisation, IT-Service Prozesse, IT-Service Katalog, IT-Ticketsystem

Unser weiteres Vorgehen 

Als erstes größeres Projekt wurden im Anschluss an die Reifegradmessung die Geschäftsprozesse analysiert und designt. Das wesentliche Ziel dieses Projektes war die deutliche Verbesserung der Unterstützung und Digitalisierung der Geschäftsprozesse. Dazu wurden die Kern- und Unterstützungsprozesse des Kunden aufgenommen, modelliert und optimiert, um die Neugestaltung und Ausweitung des vorhandenen ERP-Systems zu realisieren.  

Im nächsten Schritt wird nun die Entwicklung einer passenden und tragfähigen Digitalstrategie unter Einbeziehung der der Geschäftsführung und des mittleren Managements gesteuert. Diese Strategie soll unter Berücksichtigung der Mitarbeiter, Strukturen, Prozesse, Technologien, Kunden und Partner eine digitale Vision für den Kunden formulieren und den Gedanken des digitalen Wandels in die Unternehmenskultur integrieren. 

Anschließend steht die Neuaufstellung der IT-Organisation auf unserem Plan, damit die IT zukünftig wieder besser und zielgerichteter auf Probleme und Anforderungen der Fachbereiche reagieren und die Rolle des „Digitalen Enablers“ einnehmen kann. Dazu wird der Übergang zu einer sogenannten „bimodalen IT“ angestrebt. Hierbei soll die IT für Stabilität und Zuverlässigkeit der aktuellen Systeme sorgen. Zusätzlich soll die IT agiler und serviceorientierter werden, um neben dem Tagesgeschäft auch Digitalisierungsprojekte aktiv vorantreiben zu können und somit einen wichtigen Beitrag zur (zukünftigen) Digitalstrategie zu leisten.

Zusammenfassung: Unser Vorgehen im Überblick

Die Durchführung des ISR Digital Maturity Checks hat den Einstieg in die Prozessanalyse und -optimierung bei unserem Beispielkunden möglich gemacht. Bisher ist uns der zielgerichtete Einstieg in das erste Digitalisierungsprojekt gelungen. Wir freuen uns aus die kommenden Projektschritte. 

Fragen? Anmerkungen? Interesse? 

Dann freuen wir uns sehr auf Ihre Kontaktaufnahme. 

DO_Homm

KONTAKT

Mark Hommola
Head of Digital Operations
Digital Operations

mark.hommola@isr.de
+49 (0) 151 422 05 426

Über ISR

Die ISR Information Products AG ist Ihr Experte für Analytics, Prozess-Digitalisierung und Application Management. Mit Blick auf die Bedürfnisse namhafter Kunden konzipieren, modernisieren, implementieren und betreuen ca. 200 Mitarbeiter an sechs Standorten IT-Architekturen, Software-Lösungen und IT-Infrastrukturen. Das Ziel: Unseren Kunden die wirtschaftliche Nutzung von Daten zu ermöglichen.
News Kategorien
News Archiv

News nach Autoren

Zuletzt erschienen

Nächste ISR Events

Es gibt derzeit keine anstehenden Veranstaltungen.

ISR Facebook Feed

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden