Wir gehören zu den Besten: IHK-Auszeichnung für drei ISR-Auszubildende

Beitrag teilen

2018, 2019, und jetzt, 2022, schon wieder. Zum dritten Mal wurde einer unserer Auszubildenden von der IHK Braunschweig für „hervorragende Leistungen“ geehrt. Wie unsere angehenden Fachinformatiker ihren Werdegang, den theoretischen Teil der  Ausbildung in der Berufsschule und den betrieblichen Teil bei uns bewerten, haben Jonathan und Felix uns erzählt. Malte, ein langjähriger Ausbilder, der selbst vor vielen Jahren als Azubi bei ISR startete, erklärt uns, wie die Ausbildung bei uns abläuft und welchen Anteil das Unternehmen am erfolgreichen Abschneiden hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer ungern liest, erfährt hier im Video, wie Jonathan und Malte die Ausbildung bei ISR reflektieren. Im unten stehenden Textbeitrag sind die Meinungen weiterer Azubis sowie Informationen der IHK und unseres Recruiting-Teams eingeflossen.

Viel Spaß beim Lesen und Zuschauen.

Was hat es mit der IHK-Auszeichnung auf sich?

Jedes Jahr ehrt die IHK Braunschweig die Auszubildenden, die ihre Prüfung mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen haben. Gemeinsam mit den besonders erfolgreichen Prüflingen sowie Vertretern der IHK, der Ausbildungsbetriebe und der Berufsbildenden Schulen wird dann gefeiert.

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause, konnten die Feierlichkeiten nun am 07.10.2022 wieder live stattfinden. Im Braunschweiger Millenium Event Center wurden dieses Jahr 132 Azubis geehrt, die in ihrer Abschlussarbeit mindestens 91 Punkte erreichen und damit zu den besten 5% (von 2.650 Auszubildenden) gehörten. ISR war zum dritten Mal dabei.

Wie die Ehrung genau ablief erklärt Jonathan im Video.

Ein paar mehr Fotos und Infos sind auch hier zu finden:

Was lernt man in der Ausbildung Zum / zur Fachinformatiker:IN?

In Deutschland werden Fachinformatiker:innen gemäß der Verordnung über die Berufsausbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik in drei Jahren im dualen System im Betrieb und in der Berufsschule ausgebildet. Bis 2019 wurden die Fachrichtungen „Anwendungsentwicklung“ und „Systemintegration“ unterschieden; seit 2020 gibt es zusätzlich „Daten- und Prozessanalyse“ sowie „Digitale Vernetzung“.

Die Arbeitsbereiche von Fachinformatiker:innen unterscheiden sich je nach o.g. Ausbildungsrichtung und sind über alle Spezialisierungen hinweg sehr vielseitig: Es beginnt mit Analyse und Planung von Kundenanforderungen bishin zu Einrichtung, Wartung und Administration von Systemen. Bei ISR unterstützen die Azubis in einigen Geschäftsbereichen zudem bei der Entwicklung von Anwendungen und Datenbanken sowie dem Software-Engineering. Aber auch die Anpassung, Beschaffung und Installation von Hard- und Software sowie Aufgaben im Bereich Consulting, Schulung und IT-Sicherheit übernehmen die Auszubildenden.
Grundsätzlich spricht man von einer „Generalistenausbildung“, in deren Rahmen einerseits Fachthemen in der Tiefe erlernt, aber auch betriebswirtschaftliche, arbeits- und kommunikationspsychologische Kenntnisse vermittelt werden. 

Weitere Infos zur Ausbildung bei ISR findet ihr auch in diesem Artikel:

WORIN UNTERSCHEIDEN SICH DIE FACHRICHTUNGEN Systemintegration und Anwendungsentwicklung?

In beiden Fachrichtungen beschäftigen sich die Auszubildenden mit Datenbanken, objektorientierter Softwareentwicklung und Systemtechnik. Übergreifendes Wissen und Skills in Betriebswirtschaft, Projektmanagement und Kommunikation kommen hinzu.

In der Spezialisierung Anwendungsentwicklung fokussiert sich ein/e angehende/r Softwareentwickler:in auf die Anpassung, Wartung und natürlich auch die Entwicklung von Software sowie Datenbanken. Programmiersprachen und Entwicklungswerkzeuge, Methoden der Softwaretechnik und Anwenderschulungen sind Lehrinhalt.

In der Ausbildung Fachinformatiker:in für Systemintegration stehen Netzwerke, Betriebssysteme, die IT-Sicherheit und Rechnernetztechniken im Fokus, die von den Auszubildenden geplant, installiert, gewartet und administriert werden.

Im Videointerview erzählt Jonathan, dass er sich für die Systemintegration entschieden hat, weil er nicht permanent im Code arbeiten wollte. 

Was lernt man innerhalb der Ausbildung in der Berufsschule und was im Praxisteil bei ISR?

Als „Sys-Admin“ erinnert sich Jonathan im Interview v.a. daran, dass er in der Berufsschule theoretisch gelernt hat, wie man Netzwerke unter Berücksichtigung von Datensicherheit und Datenschutz aufbaut. Aber auch praktisch konnte er dieses Wissen bei ISR im Betrieb anwenden.

Wie Malte im Video erläutert, lernen die Auszubildenden im ersten Lehrjahr zunächst über die Arbeit im First-Level-Support das breite Spektrum der Supportanfragen kennen, die in unserer internen IT-Abteilung (IT-Operations) ankommen. 

Im zweiten Lehrjahr findet eine Fokussierung auf die Systeme statt, die den Auszubildenden Spaß machen und für die er/sie sich besonders interessiert. Die Azubis übernehmen dann genau für diese Systeme erste Verantwortung.

Im letzten Jahr der Ausbildung zur Fachinformatiker:in für Systemintegration liegt bereits die komplette Verantwortung für das gewählte System, angefangen von Verwaltung inkl. Updates und den Betrieb (u.a. das Patchen) bis hin zur Betriebssicherheit, beim Azubi.

Wie unterstützt ISR seine Azubis während der Ausbildung?

Bei ISR wird Rücksicht darauf genommen, was den Auszubildenden besonders Spaß macht und welche Themen ihm oder ihr besonders liegt. Genau darauf können sich die Auszubildenden dann spezialisieren und werden darin gefördert. Wie Malte im Interview erläutert, werden unsere Azubis wie festangestellte Kolleg:innen behandelt und geschätzt.

In der Vorbereitung auf Prüfungen bekommen unsere Auszubildenden innerhalb der Arbeitszeit genug Freiraum, um sich vorzubereiten. Und natürlich geben die erfahrenen Kolleginnen und Kollegen auch Hilfestellungen und stehen als Ansprechpartner:in zur Verfügung.

Natürlich sind Auszeichnungen wie die der IHK vor allem der Verdienst des Auszubildenden selbst, aber ISR bemüht sich jeden Tag ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss fördert.

Was wird nach der Ausbildung aus den Azubis?

Viele unserer Auszubildenden bleiben uns als Kolleginnen und Kollegen erhalten. Teilweise bleiben sie in der Abteilung, in der sie ausgebildet wurden; teilweise wechseln sie aber auch in andere Unternehmens- und Geschäftsbereiche. In der Regel findet durch verstärktes Mentoring, zunehmende Praxiserfahrung in Kundenprojekten und Fortbildungen im Rahmen der ISR-Akademie eine vertiefende Spezialisierung statt.

Und die nächste Generation Fachinformatiker?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem kleinen Video haben wir euch unsere Auszubildenden auf Instagram vorgestellt. Schaut gern auch da mal rein!

Du möchtest auch Fachinformatiker:IN werden?

Bewirb dich jetzt auf unsere Ausbildungsstellen:

Du hast Fragen oder Anregungen dazu?
Nimm gleich Kontakt auf

TEAM RECRUITING

bewerbung@isr.de
 +49 (0) 531-1208-111

Offene Stellen bei ISR
Auch für Studierende ist immer was dabei!
Gute Gründe für ISR
Was für einen Job bei uns spricht

Über ISR

Die ISR Information Products AG ist Ihr Experte für Analytics, Prozess-Digitalisierung und Application Management. Mit Blick auf die Bedürfnisse namhafter Kunden konzipieren, modernisieren, implementieren und betreuen unsere ca. 200 Mitarbeiter an sechs Standorten IT-Architekturen, Software-Lösungen und IT-Infrastrukturen. Das Ziel: Ihnen die wirtschaftliche Nutzung von Daten zu ermöglichen.

News Kategorien
News Archiv

Zuletzt erschienen

Nächste ISR Events

[tribe_events_list limit=“3″]