BW/4HANA MIGRATION – FAQS

Beitrag teilen

Share on xing
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter

Wir geben Antworten

Kunden, die heute ein SAP BW System (non BW/4) einsetzen werden sich in den nächsten Jahren mit der Migration auf SAP BW/4 HANA beschäftigen müssen. Der Support für SAP BW 7.5 endet im Jahr 2027 (Stand: 02.03.2020). Die Einführung von SAP BW/4 HANA bringt sehr viele Änderungen u.a. in der Modellierung des Data Warehouse mit sich. Daher ist es kein einfaches Release-Update und sollte gut vorab geplant werden. In Gesprächen mit unseren Kunden begegnen uns häufig viele Fragen zu der Migration auf SAP BW/4.
In diesem Beitrag möchten wir einen Überblick und Antworten zu wiederkehrenden Fragestellungen geben.

Überblick zur Migration

SAP BW/4 HANA bringt eine Menge Änderungen in der Datenmodellierung (u.a. Reduktion der Modellierungsobjekte und Quellsysteme) mit sich. Einen guten Überblick finden Sie hier.

„Viele Wege führen nach Rom“ – diesem Leitsatz folgend gibt es viele Wege welche zu einem SAP BW/4 HANA System führen. Im Folgenden geben wir einen Überblick zu den möglichen Ansätzen:

1) In-Place-Conversion

  • Migration auf SAP BW 7.5 und Installation BW/4 HANA Starter Add-On
  • Sukzessive Migration bestehender Datenmodelle auf BW/4 HANA kompatible Objekte
  • System Conversion auf SAP BW/4 HANA
  • Min. SAP BW 7.5 SP5 powered by HANA

 

2) Remote Conversion

  • SAP BW/4 HANA wird neu installiert und bis zur Ablösung parallel zu altem System betrieben
  • Selektive Übernahme & Migration von Datenmodellen inkl. Daten (u.a Request) in neues System
  • Mind. SAP BW 7.3 (in Any DB)

 

3) Shell Conversion

  • SAP BW/4 HANA wird neue installiert und, bis zur Ablösung, parallel zu altem System betrieben
  • Selektive Übernahme & Migration von Datenmodellen in neues System (ohne Daten)
  • Mind. SAP BW 7.0 (on Any DB)

 

In unserem Artikel Ihre Road2SAP BW/4 HANA haben wir die jeweiligen Ansätze und die Ableitung einer Road-2-BW/4 HANA ausführlich beschrieben.
Grundsätzlich ist auch der offizielle SAP Conversion Guide eine sehr gute Quelle für viele Detailfragen.

Bestehende SAP BW Systeme werden, spätestens 2027 aus der Wartung laufen. Eine Umstellung auf SAP BW/4 HANA sollte vorher erfolgen. Es ist – je nach BW Version – noch etwas Zeit sofern Sie mit Ihrem BW System sehr zufrieden sind. Wir empfehlen die Zeit zu nutzen, um die richtige Strategie und Ziel-Architektur abzuleiten. Daraus folgt die Migrationsstrategie, welche maßgeblichen Einfluss auf den Aufwand hat. Wir haben einige Kunden, welche die Chance nutzen wollten, einmal „richtig aufzuräumen“. Diese Kunden verfolgen häufig Brown- oder Greenfield-Ansätze. Naturgemäß beträgt der zeitliche Aufwand für die Neueinführung eines Data Warehouse mehrere Jahre. Denn auch das Jahr 2027 sehr schnell erreicht sein.

Wichtige Eckdaten, die zu beachten sind:

31.12.2020

 

31.12.2027

 

31.12.2027

  • SAP ECC 6.0 → ERP was nicht S/4 HANA ist → Kunden müssen Umstellung damit eigentlich vor 2027 durchführen

BW/4 HANA bringt viele Umstellungen und Neuerungen mit sich – welche Vorteile dies Ihnen bietet? Hier geben wir einen Überblick über die Vorteile durch BW/4 HANA.

Ein BW 7.0 System kann im Rahmen einer Shell Conversion migriert werden. Siehe auch Frage: Welche Möglichkeiten gibt es für die Migration auf SAP BW/4 HANA?

Die Simplification-Liste ist eine Übersicht zu den Veränderungen durch BW/4 HANA. Es wird je Objekttyp die Veränderung beschrieben und auch deutlich, ob es einen Migrationsansatz gibt.

Die Frage ist verständlich kann aber generisch nicht beantwortet werden. Die Frage lässt sich nur individuell in Bezug auf Ihre Situation klären. Entscheidend für die Auswahl des Migrationsansatzes ist Ihre Ausgangssituation vorliegt sowie das Ziel, welches Sie mit Ihrer SAP BW/4 HANA Migration verfolgen. Für die Herleitung Ihrer Road-2-BW/4 HANA haben wir eine strukturierte Vorgehensweise entwickelt: Ihre Road2SAP BW/4 HANA.

Technische Detailfragen zur Migration

Ja! Mit Hilfe der SAP Readiness Checks kann die BW-Modellierung genauso wie Add-ons auf die BW/4 Kompatibilität getestet werden. Die Tests geben einen guten Eindruck davon, was am System alles migriert werden muss und ob es unterstützt wird.
Ganz gut erklärt ist dies im Kapitel 3.11.2 „Installing Pre-Checks“ im Converison Guide von SAP.

Die meisten Objekte können migriert werden – jedoch nicht alle. Welche Objekte migriert werden können, sehen Sie hier.

Folgende Liste gibt einen Überblick zu den wichtigsten Einschränkungen (Stand: 02.03.2020) bei der Migration von Objekten. Für die Liste, klicken Sie bitte hier.

Die vollständige Liste steht in der Simplification list und wird lfd. aktualisiert.

Nein, der SAP BW Analysis Process Designer (APD) wird nicht mehr unterstützt von BW/4 HANA. Bei der Migration werden APD gelöscht. Es gibt kein 1:1 funktionsgleichen Ersatz für den APD. APD Szenarien wird man künftig anders umsetzen müssen.

Details: siehe SAP Note 2444220.

Nein, die Variablen Exits werden über BAdI Implementierungen durchgeführt.

Details: siehe SAP Note 2458521.

Nein, BW 3.x Datenflüsse werden nicht von BW/4 HANA unterstützt. Die Datenflüsse müssen vor einer Migration erst auf BW 7er Datenflüsse umgebaut werden. 

Themen neben der BW Datenmodellierung

Ja, die Migration zu BPC 11 wird unterstützt.

Dabei muss beachtet werden, dass BPC 11 ebenfalls lizenzrechtlich ein neues Produkt ist, d.h. es muss eine zusätzliche Lizenz gekauft werden. 

Mit BW/4 HANA wird BEx generell nicht mehr unterstützt. Zwar können BEx Queries migriert werden, aber alle anderen Objekte nicht.

Details: siehe SAP Note 2444138.

Zur Visualisierung ist man also gezwungen sich ein separates Frontend zu beschaffen und anzubinden. Positiv anzumerken ist, dass BW/4 HANA offener geworden ist für nonSAP BI-Tools. Sie haben die Wahl ob SAP-Lösungen eingesetzt werden sollen oder nicht. Daher begleiten wir auch zunehmend herstellerneutral BI-Toolauswahlverfahren. 

SAP_Kamp

KONTAKT

Christopher Kampmann
Senior Manager
SAP Information Management

christopher.kampmann@isr.de
+49 151 422 05 411

Über ISR

Die ISR Information Products AG ist Ihr Experte für Analytics, Prozess-Digitalisierung und Application Management. Mit Blick auf die Bedürfnisse namhafter Kunden konzipieren, modernisieren, implementieren und betreuen ca. 200 Mitarbeiter an sechs Standorten IT-Architekturen, Software-Lösungen und IT-Infrastrukturen. Das Ziel: Unseren Kunden die wirtschaftliche Nutzung von Daten zu ermöglichen.
News Kategorien
News Archiv

News nach Autoren

Zuletzt erschienen

Nächste ISR Events

Do 13

DWC – Das Ende von SAP BW?

13. August um 10:0010:45

ISR Facebook Feed

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden